Angebote aus dem KI während der Corona-Krise

Auf dieser Seite finden Sie Informationen, alternative Angebote und Aktionen, um Sie während dieser schwierigen Phase bis zum Schuljahresende - soweit es uns möglich ist - zu unterstützen. 

Angesichts der derzeitig unklaren Situation möchten wir mitteilen, dass bis zum Ende des Schuljahres alle Veranstaltungen des KI ausgesetzt werden. Dies soll ausdrücklich nicht als Streichung verstanden werden, sondern - soweit wie möglich - als Verschiebung auf einen späteren Zeitpunkt.

Dies ist sicherlich eine schmerzliche Entscheidung, schafft aber für alle Betroffenen frühzeitig eine Sicherheit bezüglich der Planung.

Aus Sicht unserer Kolleginnen und Kollegen in den schulischen, aber auch in allen anderen Bereichen des öffentlichen und gesellschaflichen Lebens werden die anstehenden Wochen bis zu den Sommerferien, auch wenn der Unterricht aufgenommen werden kann, eine enorme Belastung darstellen. Gegebenenfalls benötigen Sie dazu in besonderer Weise unsere Unterstützung durch alternative Formate, die wir in den kommenden Tagen und Wochen suchen und anbieten werden. 

Diözesanbibliothek und Religionspädagogische Medienstelle öffnen ab dem 19. Mai 2020 wieder für die Öffentlichkeit. Bitte beachten Sie die genaueren Regelungen auf den jeweiligen beiden Startseiten:
> Religionspädagogischen Medienstelle
> Diözesanbibliothek

Wir werden Sie über alle neuen Entwicklungen auf dem Laufenden halten.

Eine Auswahl von möglichen Unterstützungsmöglichkeiten finden Sie hier:

NEU: Das Pfingst-Special 2020 – Materialien und Impulse für alle im Haus von Rainer Oberthür

Pfingst-Special - Online-Materialien - R. Oberthür (c) Rainer Oberthür

Nach dem Oster-Special und zwei Folgen zu „Großen Fragen“ gibt es ein viertes Online-Angebot von Rainer Oberthür rund um die Entstehung und Bedeutung des Pfingstfestes und des Heiligen Geistes im Glauben der Christen.

Zu dem neuen Bilderbuchkino „Die Pfingsterzählung“ (mit freundlicher Genehmigung des Gabriel-Verlags bis Mitte Juni 2020 angeboten) kommen dazugehörige und weiterführende 10 Downloads, die dem Vergessen des Pfingstfestes entgegenwirken und das Verstehen fördern wollen. Der einfachste Zugang erfolgt über die Homepage www.rainer-oberthuer.de unter „Neues“ und „Material“ (oder bei YouTube durch Eingabe der Suchworte „Rainer Oberthür liest“).

Hier geht's zur Online-Ausstellung - aus dem Mal-Workshop zum MISEREOR-Hungertuch vom 1./2. Februar 2020

Online-Ausstellung zum MISEREOR-Hungertuch aus dem Workshop in Möchengladbach (c) Kolpingwerk Diözesanverband Aachen

Hier finden Sie in einer Online-Ausstellung die Bilder, die am 1./2. Februar in Mönchengladbach in Zusammenarbeit mit Uwe Appold zum Misereor-Hungertuch entstanden sind. Sie fand als Kooperationsveranstaltung des KI Aachen mit MISEREOR, dem Ev. Schulreferat Gladbach, dem kfd–DV Aachen, dem Kolpingwerk – DV Aachen und dem Kath. Forum MG/HS statt.

Der Flensburger Künstler Uwe Appold gestaltete das MISEREOR-Hungertuch für 2019 und 2020 „Mensch, wo bist du?“. Im Workshop führte er in dieses Werk ein und erzählte, und was ihm dabei wichtig ist. Dann unterstützte er die Teilnehmer*innen beim Gestalten ihres eigenen Bildes. Die in diesem ökumenischen Malworkshop entstandenen Kunstwerke werden nun auch in dieser Online-Ausstellung gezeigt.

Mutmachen! - Erste Hilfe zum Mutmachen

Erste Hilfe zum Mutmachen (c) Bistum Aachen (c) Bistum Aachen

In der aktuellen Krise ist damit zu rechnen, dass alle Menschen in ihrem Freundes- und Bekanntenkreis verstärkt mit krisenhaften Erlebnissen konfrontiert werden. Diese können sich auf unmittelbar mit der Krankheit verbundene Erfahrungen beziehen oder Folgeerscheinungen derselben sein (z.B. Existenzangst, Familienstreit, häusliche Gewalt usw.).  

Aufgabe der Kirche ist es, hier nicht nur professionelles, seelsorglich geschultes Personal zur Verfügung zu stellen, sondern auch Menschen zu befähigen, eine grundlegende Mut machende Erstversorgung im persönlichen Umfeld zu machen. Daher wird durch die Kampagne „Erste Hilfe zum Mutmachen“ eine Art Basiskurs Mut machender  Gesprächsführung im Internet verbreitet.

Ausgehend von einer zentralen Website werden Visualisierungen grundlegender Gesprächstechniken sowie vertiefende Videos angeboten und in soziale Netzwerke verbreitet. Das Material ist frei verfügbar und daher nicht gebrandet. Insbesondere kirchliche Einrichtungen, Verbände und Gemeinschaften sollen aktiv auf das Angebot hingewiesen werden, um es in ihrem Umfeld zu verbreiten. 

Das Angebot wird koordiniert vom  Referat Glaubenskommunikation /Verkündigung / Katechese im Bischöflichen Generalvikariat. 

Die Seiten:
www.jetzt-mutmachen.de
ww.facebook.com/jetztmutmachen 
www.instagram.com/jetztmutmachen