KI: Zugang nach "2G" bzw. "3G"-Regel

3G (c) KI Aachen
Datum:
Mi. 24. Nov. 2021
Von:
Internetredaktion

Die korrigierte und erweiterte Coronaschutzverordnung des Landes NRW vom 24.11.2021 bringt einige Veränderungen zu unseren bisherigen Regelungen. Bedeutsame Richtschnur ist vor allem die Hospitalisierungsrate.
Nachfolgend die Regelungen für unsere vier Fachbereiche:

Medienstelle und Diözesanbibliothek:
Zugang nur noch für immunisierte oder getestete Personen (2G), Maskenpflicht (auch bei vor-Ort-Recherchen).
Neu:
-Ausleihe und Rückgabe ist nur noch immunisierten oder getesteten Personen möglich.

- Sollte die Hospitalisierungsrate den Wert von 6 in NRW überschreiten, ist für den Besuch einer Bibliothek zusätzlich ein zum Nachweis der Immunisierung ein negativer Testnachweis im Sinne des § 2 Absatz 8 Satz 2 erforderlich (2G+-Regelung). Diese Maßnahme wird zurückgenommen, wenn der Hospitalisierungsindex wieder unter 3 sinkt.

 

Fort-, Aus- und Weiterbildungsveranstaltungen: 
Diese Angebote sind nur für immunisierte und getestete Personen zugänglich (mit anderen Worten: Es gilt 3G).

Fachstelle für Büchereiarbeit:
An Fortbildungen der Fachstelle können nur immunisierte Personen teilnehmen (2G), §4, Absatz 2, Satz 6. Ehrenamtlich Beschäftigte, die bei ihrer Tätigkeit Kontakt zu Nutzerinnen und Nutzern der Angebote von Kultureinrichtungen haben, müssen immunisiert oder getestet sein (3G).

  

   Als getestet gelten laut Verordnung Personen, die eine Bescheinigung über einen negativ Antigen-Schnelltest vorlegen können, die nicht älter als 24 Stunden ist, oder eine Bescheinigung über einen negativen PCR-Test, der nicht älter als 48 Stunden ist (§2, Abs. 8).

Bitte zeigen Sie bei Betreten des KI unaufgefordert Ihren entsprechenden Nachweis.
Vielen Dank für Ihr Verständnis!